Tipps zur Fahrradpflege

Tipps vom ProfiGerade in den Wintermonaten ist die Fahrradpflege ein wichtiges Thema, damit Sie sich auch bei widrigen Witterungsverhältnissen auf die Funktionsfähigkeit Ihres Bikes verlassen können. Eine sorgfältige Pflege erhöht die Lebensdauer der Antriebskomponenten erheblich - Kette und Ritzel sind gerade jetzt äußerst belastet. Wenn Züge, Gelenke und Federelemente einwandfrei arbeiten, muss zudem weniger Kraft beim Schalten und Bremsen aufgewendet werden. Das wirkt sich sehr positiv auf den Fahrkomfort aus und vermindert den Verschleiß erheblich.

Je nach Radtyp unterscheidet sich der Pflegeaufwand erheblich. Das liegt vor allem an den verbauten Komponenten. Eine Kettenschaltung fordert mehr Pflege als eine Nabenschaltung, Scheibenbremsen andere Mittel als Felgenbremsen, und eine Fedrgabel verlangt nach mehr Aufmerksamkeit als ein starres Exemplar.

Wie sieht sie also aus, die perfekte Pflege meines Bikes?

Die ersten Schritte sind immer die schwersten. Zur Reinigung des Bikes von grobem Schmutz wie Schlamm, Strassendreck und Matsch nimmst Du am besten einem Eimer mit warmem Wasser. Danach benutzt du den Dr. Wack F100 Komplettreiniger und schon ist dein Fahrrad wieder sauber. Denn, wir empfehlen nur die besten Produkte zur Fahrradpflege fahrradpflege fahrradreiniger  f100 dr wack

Außerdem brauchst Du einen Schwamm und eine größere Bürste, wie z.B. einen alten Handfeger. Von der Benutzung eines Gartenschlauches oder gar eines Hochdruckreinigers rate ich übrigens dringend ab, da das Wasser unter hohem Druck auch in gedichtete Lager eindringt und dort Schäden verursachen kann. Außerdem musst Du bei Fahrrädern mit Scheibenbremsen unbedingt darauf achten, dass das Reinigungsmittel nicht nachfettet! Die porösen Bremsbeläge einer Scheibenbremse sind wie ein Schwamm, sie werden unweigerlich zerstört. Also solltest Du immer die Hinweise des Herstellers auf der Verpackung des Putzmittels lesen und das Mittel im Zweifelsfall im Bereich der Scheibenbremsen nicht anwenden und auch beim Abspülen aufpassen.

fahrradpflege f100 pflege dr wackDie meisten heute angebotenen Komplettreiniger sind übrigens biologisch abbaubar, Du kannst sie also ohne Bedenken einsetzen. Nachdem Du den groben Dreck entfernt hast, nimmst Du dazu am besten einen leicht geölten Lappen und eine kleine Bürste. Bremsscheiben können mit einem Bremsenreiniger gereinigt werden. Sind aber Deine Scheibenbremsbeläge erst mal mit Öl oder Fett in Berührung gekommen, hilft nur ein Austausch. Wir empfehlen Dr. Wack F100 Fahrradreiniger.

Frage: Was mache ich mit Dämpfer und Federgabel?

Hier verwendest Du einen leicht geölten Lappen, um sie sauber zu wischen. Verwende auch hier auf keinen Fall ein fettlösendes Mittel. Es macht die Gummidichtungen spröde und das würde über kurz oder lang zum Defekt des Dämpfers bzw. der Gabel führen. Auch Dämpfer und Federgabeln brauchen mal eine Wartung vom Profi. Schon wegen der Einhaltung der Garantie sollte diese intensivere Wartung, also das Zerlegen und wieder Zusammenbauen von Dämpfer und Federgabel, vom Profi erledigt werden.

Frage: Kommen wir zur Kette, die zieht den Schmutz ja geradezu magnetisch an! Was mache ich da?

Zur Reinigung der Kette verwendest Du ebenfalls Dr. Wack Kettenreiniger benutzen. Wir kennen nichts besseres. Damit reinigst Du die Kette gründlich. Dazu sollte das Fahrrad einen sicheren Stand haben, damit Du die Kette im Freilauf bewegen kannst. Also Pedale gegen den Uhrzeigersinn drehen und solange die Kette im Lappen halten bis diese wieder richtig sauber ist.

Frage: Womit und wie schmiere ich die Kette nach der Reinigung?

Dafür gibt es entsprechende Öle. Für schlechtes Wetter ist unserer nach Meinung ein sehr zähflüssiges Öl am besten, weil es am besten hält. Eine längere Fahrt auch von sechs Stunden ist damit überhaupt kein Problem. Das Dr. Wack F100 Kettenöl gehört unserer Meinung nach zu den besten Ölen in diesem Bereich. Allerdings solltest Du die Kette nach der Tour reinigen, weil diese Sorte Öl einfach sehr viel Schmutz aufnimmt.

Frage: Was muss eigentlich gereinigt werden?

Alles, was sich bewegt. Dafür eignen sich Kriechöle aus der Dose am besten. Gedichtete Lager, also Industrielager, solltest Du überhaupt nicht mit Kriechöl behandeln, da sonst die Fettpackung ausgewaschen werden kann.fahrradpflege

Der krönende Abschluss ist das Lack- und Oberflächenfinish. Du solltest noch den Lack bzw. die Beschichtung von Rahmen und Anbauteilen mit einer Politur oder besser noch mit einem Pflegeöl behandeln, um neuem Schmutz das Ansetzen zu erschweren. Das ist auch was für Auge, denn selbst ein matter Lack erstrahlt danach wieder wie neu. Und wenn Du von der Politur einen kleinen Spritzer in die Schraubenköpfe machst, dann verhinderst Du auch da effektiv die Entstehung von Rost, der da ja leider immer wieder gerne entsteht.

Frage: Was muss ich bei der Pflege meines Akku im neuen eBike zu beachten?

Der Akku gehört zu den absolut lebenswichtigen Organen des ebikes, er ist die Quelle des eingebauten Rückenwindes. Deshalb ist es wichtig möglichst viel über ihn zu wissen und ihn pfleglich und vor allem richtig zu behandeln.

  • Der Akku darf nur in der dafür vorgesehenden Art benutzt werden. Lesen Sie bitte die dem Fahrrad beiligende Beschreibung durch.
  • Ein ebike darf nur mit einem Akku der richtigen Spannung und Leistung benutzt werden.
  • Der Akku sollte im Winter in einem trockenen und Frostfreien Raum gelagert werden.
  • Akku und Ladegerät sollten markiert werden, damit keine Verwechslungen stattfinden können.
  • Auf keinen Fall mit selbstgebastelten Ladegeräten arbeiten oder gar Akkus zusammen koppeln.
  • Bei nichtbenutzung des ebikes sollte der Akku mindestens alle zwei bis drei Monate auf das Ladegerät gestellt werden um diesen vor einer Tiefenentladung zu schützen.

Wenn Sie noch Fragen zum Thema Akku haben kontaktieren Sie uns ruhig unter...Email

Viel Spaß bei jedem Wetter wünscht
Das Tolle-Räder Team